Mit den Schultieren durchs Dreiländereck

Mein Name ist Katrin Rauber und ich arbeite als Sonderpädagogin, Fachkraft für tiergestützte Intervention, pferdegestützte Therapeutin, Pferdeverhaltenstrainerin, Pädagogik-Begleithunde-Ausbilderin und Dozentin für tiergestützte Arbeit mit all meinen geliebten Tieren auf dem Kolping Gutshof in Großeneder.

Zuvor habe ich viereinhalb Jahre lang an der Petrus-Damian-Schule in Warburg (NRW) – Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung sowie Lernen gearbeitet. An dieser Schule gestaltete ich mit meinen wunderbaren Schultieren für und mit Schülerinnen und Schülern von der 1. bis zur 10. Klasse den Unterricht. Außerdem bin ich seit dem Wintersemester 2016/17 nebenberuflich als Gastdozentin an der Universität in Kassel und bei weiteren Instituten tätig.

Bevor ich mit meinen Tieren auf dem Kolping Gutshof in NRW gelandet bin, habe ich mit ihnen an einer inklusiven Grundschule in Niedersachsen gearbeitet. Zuvor absolvierte ich mit meinem mittlerweile verstorbenen Schulbegleithund Pepsi das Referendariat an einer hessischen Grundschule.

Ich habe nun seit Anfang 2013 Pädagogik-Tiere im Schuleinsatz und bin von der einzigartigen und wunderbaren Wirkungsweise der Tiere überzeugt. Ich komme oft über den Schultiereinsatz mit Kollegen, Studenten und Tierliebhabern ins Gespräch und stelle dabei fest, dass das Interesse für dieses noch recht junge pädagogische Teilgebiet sehr groß ist. Qualifizierte und zertifizierte Aus- und Weiterbildungen gibt es insbesondere für den Kontext Schule kaum bis gar nicht, sodass ich mich entschlossen habe, Schulhundseminare, eine Schulbegleithundausbildung, Pädagogik-Tierseminare und individuelle Vorträge sowie Unterstützungshilfe bei Neukonzeptionierungen tiergestützter Pädagogik anzubieten.

Außerdem arbeite ich seit 2021 mit einem Teil meiner Tiere in einer Wohnstätte für geistig behinderte Erwachsene und stelle auch in diesem Kontext fest, wie wirkmächtig die tiergestützte Arbeit sein kann.

Qualifikationen von Katrin Rauber: