Für die Teilnahme an den Seminaren gibt es aus vielerlei Gründen keine Eignungstests der Teams oder konkrete Altersbegrenzung der Hunde. Während der gemeinsamen Seminare, die sich auf ca. ein Jahr verteilen, wird jedoch deutlich werden, ob Sie gemeinsam mit Ihrem Hund (schon) bereit sind die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Sollte dies leider nicht der Fall sein (weil ihr Hund beispielsweise in einer schwierigen Entwicklungsphase steckt o.ä.), werden wir uns mit Ihnen in Ruhe beraten und Sie gegebenenfalls ERSTEINMAL an keinen weiteren Blöcken der Ausbildung teilnehmen lassen. Allerdings werde Ihnen bereits absolvierte Seminare angerechnet und Sie können einfach später (nach einem Training an Ihren Problemfeldern) in einem anderen Ausbildungsdurchgang einsteigen.
Schulhund I – Einstiegsseminar in Warburg (16. + 17.03.2019) – Sa. von 10 bis 18 und So.10 bis 17 Uhr -Teilnahme nur mit eigenen Hund möglich

Inhalte:

  • Positive Effekte der Tiergestützten Intervention
  • Wirkursachen der Tiergestützten Intervention
  • Definitionen der Dachverbände (IAHAIO, ISAAT, ESAAT) und des Qualitätsnetzwerks Schulbegleithunde e.V.
  • Die 6 Vs
  • Regeln & Rituale in der Tiergestützten Pädagogik
  • Zusammenarbeit im Pädagogin-Hund-Team
  • Stresssymptome erkennen
  • Rechte und Pflichten im Schulbegleithundeeinsatz
  • Grundlagen der Signalgebung
  • Erste praktische Einsatzmöglichkeiten

Auf dem Anmeldebogen können sie sich zwar schon für den gesamten Seminarblock anmelden, erhalten jedoch zunächst nur die Rechnung für das Einstiegsseminar. So können wir uns erst einmal in Ruhe kennen lernen und Sie können anschließend erneut entschieden, ob Sie bei uns weitermachen wollen.