Am 20.01.2018 kamen ca. 20 Biologiestudierende der Universität Kassel in die Petrus-Damian-Schule. Begleitet wurden das Seminar „Tiere im Unterricht“ von Frau Dr. Wulff. Ziel des Besuches war, die Schultiere in ihrer Arbeitsumgebung kennenzulernen, sie in Interaktion zu erleben und viel Wissenswertes über die Rechtsgrundlage, die Ausbildung, die Einsatzmöglichkeiten und die positiven Effekte zu erfahren.

Leider war unsere gemeinsame Tierzeit beschränkt. Ich hätte ihnen sehr gerne noch so viel mehr von den Schultieren erzählt und gezeigt, doch die Studierenden gaben in der Rückmeldungsrunde an, dass sie viel von diesem tierischen Zusammentreffen mitnehmen konnten:

Rückmelderunde mit der Common-Ground-Methode

Es hat mich berührt von der Veränderung der Schüler zu erfahren. Sie haben ihr Verhalten den Tieren zuliebe verändert und dann auch peu à peu den Menschen gegenüber. Durch die Tiere haben sie sich selbst besser kennengelernt und weiterentwickelt.„;

Ich würde meinen eigenen Hund unglaublich gerne später mit in die Schule nehmen und es war toll für mich zu sehen, wie man einen Schulhund einsetzen kann.„;

Ich habe gelernt, dass es NICHT einfach nur ein: <<Ich nehmen meinen Hund mal eben mit in die Schule.>> ist, sondern dass da ganz viel dahinter steckt, wie die Teambeziehung zwischen dem Hund und mir und den individuellen Hunderegeln und so.„;

Ich nehmen mit, dass Tiere ein Türöffner sein können. Also die Schüler erkennen über das Verhalten der Tiere und über den Charakter der Tiere, dass sie auch so sind und man so mit ihnen darüber ins Gespräch kommt.„;

Ich fand es toll zu sehen, mit wie viel Herz Sie die Tiere im Unterricht einsetzen. Das habe ich so noch an keiner Schule erlebt.

Kategorien: Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.